Gehirn-Auge-Training

In der Alternativmedizin geht es nicht nur darum, die Symptome zu behandeln. Im Mittelpunkt steht der Mensch als Ganzes.

Antroposophische Medizin

Seit vielen Jahren fasziniert mich die anthroposophische Medizin. Sie geht auf die Grundwerke Rudolf Steiners und Ita Wegmanns zurück. Die Heilmittel der anthroposophischen Medizin stammen aus dem Mineral-, Pflanzen- und Tierreich. Sie sind als Globuli, Tropfen, Salben, Badezusätzen und Ampullen zur Injektion erhältlich.

Ich bin eifriger Besucher des Medizinischen Seminars in Bad Boll, welches von der Gesellschaft anthroposophischer Ärzte 3 mal jährlich durchgeführt wird. Dort wird wissenschaftlich fundiert und praxisnah dieses medizinische Wissen vermittelt. So kann ich die Kenntnisse unverzüglich zum Wohl meiner Patienten anwenden.

Besonders Eltern, deren Kinder die Waldorfschule besuchen, wünschen sich eine anthroposophische Medizin für sich und ihre Kinder. Ich arbeite sehr gern mit anthroposophischen Präparaten, da sie sehr wirksam sind und von guter Qualität.

weitere Informationen unter www.wala.de und www.weleda.de

Heilströmen

Heilströmen ist eine Art der Energiearbeit. Es eignet sich zur Unterstützung einer bestimmten körperlichen Behandlung, zur Linderung aller möglichen Alltagsbeschwerden, zur Behandlung chronischer Krankheiten und zur Klarheit in den Gedanken. Besonders geeignet ist diese Behandlung bei Erschöpfungszuständen und Energiemangel. Die heilenden Energien bringen die Lebensenergie wieder zum Fließen und regen so die Selbstheilungskräfte an. Dadurch kann es zu Linderung oder zum Verschwinden von Krankheitssymptomen kommen. Es kann niemals schaden und steht nicht im Konflikt mit einer medikamentösen Behandlung, sondern verstärkt deren Wirkung.

Der Mensch, dessen Körper mit ausreichend Lebensenergie durchströmt wird, erfreut sich körperlich, emotional und geistig bester Gesundheit.

Homöopathie

Nach Ansicht von Samuel Christian Friedrich Hahnemann, dem Vater der klassischen Homöopathie, können „dynamisierte Arzneimittel“ Erkrankungen heilen, die sie in ähnlicher Weise in stofflichen Dosierungen oder vergleichbaren Krankheitszustän-den auslösen können. Der Ähnlichkeitssatz „similia similibus curentur“ – „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“ wurde von ihm geprägt und ist bis in die heutige Zeit überliefert.

Die Homöopathie entnimmt ihre Arzneistoffe der Pflanzen- und Tierwelt, dem Mineralreich sowie der chemischen Industrie. Abweichend von der Allopathie bereitet sie sich zunächst aus den verschiedenen Arzneisubstanzen Essenzen, Tinkturen, Lösungen oder Verreibungen von einem bestimmten Arzneigehalt, und diese werden dann wieder nach bestimmten Regeln weiter verdünnt. Daher führen die homöopathischen Mittel hinter dem Namen auch die Beschreibung der Potenz, z.B. Arnica D6 Für alle diese Manipulationen sind verschiedene Vorschriften gegeben, und es ist die erste Aufgabe des Apothekers, alle diese bei der Bereitung der homöopathischen Arzneimittel in Frage kommenden Grundsätze genau zu befolgen, damit die Wirksamkeit der aufs feinste verteilten Arzneimittel nicht ungünstig beeinflusst wird.

Daher kann es auf homöopathische Mittel keine allergischen Reaktionen geben.

Bachblüten

Die Bachblütentherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie Heilmethode. Sie wird allein oder in Kombination mit anderen Naturheilverfahren eingesetzt.

Der Name „Bach“ stammt von dem Erfinder der Bachblüten-Therapie: Dr. Edward Bach (1886-1936). Er wählte spezielle Blüten, Bäume und Gräser zum Heilen aus. Die Kraft aus den Pflanzen werden durch spezielle Methoden (Kochen und Sonnenbaden) gewonnen. Die gewonnene Blütenenergie befindet sich dann in Essenzen, die man tropfenweise einnimmt. Die Bachblüten-Essenzen enthalten die „Wesensenergie“ von ungiftigen Blumen, Bäumen und Gräsern.

Ausgewählte Blüten stärken die Seele in dem sie für Harmonie zwischen unserem Körper und unserem Geist sorgen. Diese Blütenenergie hilft der Seele des Menschen und gibt ihr Kraft, in dem sie ihre Energie weitergibt. Die Essenzen verändern die Grundsstimmung des Menschen zum Guten. Dr. Bach war der Meinung, dass negative Gefühle wie Angst, Einsamkeit, Neid, Wut und Unsicherheit den Menschen krank machen. Die Bachblüten heben diese inneren Blockaden auf und sorgen für eine innere Harmonie. Sie wirken wie ein „innerlicher“ Seelenreiniger.

In einer intensiven Beratungs- und Befragungsstunde werden geeignete Bachblüten ausgewählt und besprochen.

Hildegardmedizin

Hildegard von Bingen (1098-1179) gilt als eine der bedeutendsten Frauen des deutschen Mittelalters und ist heute weit über die Grenzen ihrer rheinischen Heimat hinaus bekannt. Ihre Zeitgenossen zog sie gleichermaßen in ihren Bann wie die Menschen, die heute nach Sinn, Orientierung, Ganzheit und Heil suchen.

Bereits mit 8 Jahren trat sie in das Kloster ein. Zuerst lebte sie in strenger Klause, später wurde sie selbst zur Äbtissin gewählt. Unermüdlich in ihrem Tatendrang gründete die hl. Hildegard noch ein zweites Kloster. Sie schuf viele Werke der Botanik, der Musik, der Medizin und Weltanschauung. Bei allem was sie tat, war Gott stets die Mitte. Durch ihn erhielt sie die Gnade der Schau, worin ihr das Wissen über die Zusammenhänge über Micro- und Makrokosmos gezeigt wurden.

Die Wirkung der Hildegard-Medizin ist sehr erstaunlich – war sie doch keine studierte Frau. Sie führte den Auftrag Gottes aus, das Niederschreiben ihrer Visionen. Wissenschaftler haben auf medizinischem Gebiet einige Thesen hinterfragt und sind zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen: Die Schriften der heiligen Hildegard beinhalten die Wahrheit. Auch in der Praxis gibt es ständig neue Beweise für die Wirksamkeit der Hildegard- Medizin.

In der Hildegardmedizin wird sehr großer Wert auf die Ernährung gelegt. Hildegard empfiehlt für unsere Gesundheit einheimische Pflanzen, Früchte und Gewürze. Besondere Bedeutung haben die goldenen Lebensregeln . In unserer heutigen, sehr schnelllebigen zeit, lohnt sich ein Innehalten und die Besinnung auf den eigenen Lebensinhalt .

Gleichgesinnte Ärzte, Heilpraktikerinnen und Therapeuten sind in der internationalen Gesellschaft Hildegard von Bingen in der Schweiz vereint. Für mich, als Verehrerin der großen Klosterfrau und als aktive Hildegard-Therapeutin, ist es selbstverständlich Mitglied in dieser Gesellschaft zu sein.

weitere Informationen unter www.hildegard-gesellschaft.org, www.hildegard-naturprodukte.de und www. hildegard.de.

Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde ( Phytotherapie ) ist seit den medizinischen Anfängen ein wesentlicher Bestandteil in der Therapie des kranken Menschen. Sie steht nach wie vor nicht nur bei Naturheilkundlern hoch im Kurs. Immer mehr Menschen wenden sich der Naturapotheke zu. Ob als Tee ( vielleicht sogar selbst gesammelt ),Tropfen oder Dragee, ein Kraut hilft immer.

Viele funktionelle Erkrankungen lassen sich fast ausschließlich mit der Pflanzenheilkunde therapieren, bei schwerwiegenderen und auch degenerativen Leiden dient sie gut als unterstützende Behandlungsmethode, z.B. bei Nervosität, Verdauungsschwäche oder rheumatischen Beschwerden. Zur Anwendung bevorzugen wir einheimische Pflanzen, da unser Organismus über seine Erbanlagen diese Helfer kennt.

© Copyright - Naturheilpraxis Eleonore Natzschka 2021