Dem Körper Gutes tun

In der Alternativmedizin geht es nicht nur darum, die Symptome zu behandeln. Im Mittelpunkt steht der Mensch als Ganzes.

Fußreflexzonenmassage

Diese Behandlungsmethode ist seit vielen Jahren etabliert. Der Erfolg dieser Fußbehandlung resultiert aus dem Zusammenhang der inneren Organe und den Reflexzonen am Fuß. Auf diese Art und Weise können körperliche Beschwerden über die Füße behandelt werden. Außerdem ist die Fußmassage sehr wohltuend und entspannend. Deshalb profitiert jeder davon, auch wenn keine Krankheit vorliegt.

In meiner Praxis beginnen wir mit einem Fußbad, dem Kräuter oder Meeresalgen zugesetzt sind. Anschließend werden Kräuter um die Füße verräuchert zur Einstimmung auf die Massage. Die Fußreflexmassage wird auf einem bequemen Massagebett durchgeführt. Ich empfehle eine Nachruhe von 10 Minuten. An diesem Tag sollten Sie viel trinken, um gelöste Schlacken auszuscheiden. Die gesamte Behandlung dauert ca. 90 Minuten.

Fußreflexzonenmassage
(mit Genehmigung von Hanne Marquardt)

Ohrkerzen

Text

Sauerstofftherapie

Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger

Sauerstoffmangel verlangsamt die Fließeigenschaft des Blutes, mindert die zelluläre Stoffwechselleistung, verursacht Alterung und Vitalitätsverlust. Intravenös zugeführter reiner zweiwertiger Sauerstoff bewirkt vielfältige charakteristische Blutveränderungen, aktiviert viele intermediäre Stoffwechselvorgänge, gleicht funktionelle Normabweichungen im Sinne einer Regulationstherapie der Naturheilkunde aus. Die Zufuhr von medizinischem Sauerstoff mit einem geforderten Reinheitsgrad von 99,97 % wurde von Dr. H.S. Regelsberger in über 30-jähriger Forschungsarbeit zu einer gefahrlosen, nebenwirkungsfreien und praxisgerechten Therapiemethode entwickelt. Das Einbringen von Sauerstoff auf intravenösem Wege, langsam und exakt dosiert, in geringen Mengen (10 – 60 ml) über einen längeren Zeitraum (3 – 6 Wochen), mit speziell dafür entwickelten Geräten, wird Oxyvenierung genannt.. Sauerstoff ist unentbehrlich für das tierische und pflanzliche Leben. Hieraus erklärt sich der breit gestreute Einsatzbereich für eine intravenöse Sauerstofftherapie.

Anwendungsgebiete

  • Durchblutungsstörungen allgemein, besonders anregend für Gehirndurchblutung
  • Vasomotorische Durchblutungsstörungen: Migräne
  • cerebrale Insuffizienz im Alter
  • Anregung der Nierentätigkeit
  • Sehstörungen und Augenerkrankungen
  • Tinnitus
  • Erschöpfungszustände
  • Psychischer Aufhellungsbedarf
  • Schlafverbessernd, Leber stärkend, Blutdruck senkend
  • Allgemeiner Vitalitätskick

Nebenwirkungen

Die Oxyvenierung darf nicht angewendet werden bei allen akuten Erkrankungen wie z.B. Hirntraumen, größere offene Blutungen, Herzinfarkt im akuten Status, fieberhaften Infekten, Status asthmaticus.

Hyperthermie

Hyperthermie ist eine Form der Wärmetherapie, bei der die betroffenen Stellen mit Hilfe eines speziellen Therapiestrahlers einer intensiven Bestrahlung ausgesetzt werden. Aus der Gesamtheit der Infrarotstrahlung mit ihren Wellenlängenbereichen A, B und C kann einzig das Infrarot-A die Hautbarriere zum überwiegenden Anteil durchdringen. Es besitzt daher die größte Tiefenwirkung bei gleichzeitiger Schonung der Hautoberfläche. Mit unserem Gerät werden die Strahlen zuvor durch einen Wasserfilter geleitet, der in größtmöglichen Maße die hautbelastenden Wellenlängen ausblendet.

Die so gefilterte Strahlung durchdringt schmerzlos die Haut und ermöglicht über eine längere Zeit eine therapeutische Erwärmung auch tiefer liegender Gewebeschichten. Das steigert primär die Durchblutung, reduziert Muskelverspannungen und lindert Schmerzen. Neben der rein thermischen Wirkung ergeben sich auch eine Reihe weiterer positiver Effekte für die Gesundheit.

Anwendungsgebiete

Schmerzlinderung, Verbesserung der Durchblutung,Entzündungsherde chronischer Gelenkerkrankungen, Muskelverspannungen, Sehnenansatzreizungen an z.B. Ellenbogen oder Schulter, degenerative Veränderungen größerer und kleinerer Gelenke, Rückenschmerzen, Warzenbehandlung vor allem an den Fußsohlen, Ohrenschmerzen, Sinusitis, Bronchitis.

Räuchern

Die Kraft der Pflanze wird beim Verräuchern auf ganz besondere Weise sichtbar. Die bekannteste Anwendung ist das Verräuchern von Weihrauch während der katholischen Messe. Es soll die Menschen und Gegenstände reinigen und den Geist für Gott öffnen.

In den Alpen ist es auch jetzt noch üblich, Haus, Hof und Stall auszuräuchern, um das Anwesen von allem Schlechten zu reinigen und um den Segen für das neue Jahr zu bitten.

Therapien - Räuchern  mit heimischen KräuternBei meinen Streifzügen durch die Natur sammle ich über das Jahr viele Räucherpflanzen. Getrocknet und zerkleinert warten sie dann auf ihren Einsatz in der Praxis.

Wir haben verschiedene Einsatzmöglichkeiten vom Räuchern in der Praxis. Wird eine Fußreflexzonenmassage gewünscht, beginnen wir mit einem Fußbad, danach werden die Füße, besonders die Fußsohlen beräuchert. Dieses Procerdere öffnet den Organismus für die kommende Behandlung. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist das gezielte Arbeiten mit den Pflanzen und ihrer Wirkung auf die Seele.

Therapien - Räuchern  mit heimischen KräuternDazu werden alle unsere Kräuter vor Ihnen präsentiert. Nach innerlicher, kurzer Konzentration auf ihr Thema, die Frage, das Problem wählen Sie die Kräuter und Harze zum Räuchern selbst aus. Dies soll intuitiv geschehen, ohne Kenntnis der einzelnen Pflanzen. Die Zusammenstellung der Mischung ist schon sehr aufschlussreich. Anschließend werden diese Kräuter in einer bestimmten Reihenfolge am gesamten Köper verräuchert. Diese Behandlung ist sehr angenehm und entspannend

© Copyright - Naturheilpraxis Eleonore Natzschka 2021